ZKV-Future Sichtung

ZKV-Future Sichtung

Heute stand für uns die Sichtung des ZKV-Future an! (Was das genau ist habe ich HIER erklärt.)

Um 6.30 bin ich also mit einem guten Gefühl, aber doch etwas aufgeregt in den Tag gestartet. Glücklicherweise hat Chupa die Knöpfe in der Mähne über Nacht brav stehen lassen und sich nicht in den Mist gelegt, so dass ich nicht all zu viel in Ordnung bringen musste. Sie war schon im Stall echt locker, hat sich brav verladen lassen und war im Transporter wie schon letzte Woche beim Turnier total gelassen. Ronja ist auch wieder mitgekommen. Wir waren relativ früh dort und ich habe mir erstmal in Ruhe den Parcours angesehen. Er war fair gestellt, das erste Hindernis war eine Gymnastiklinie und die Kombination war etwas gross gebaut, aber nichts womit ich nicht gerechnet hätte.

Ich war Nummer 13 und dachte eigentlich, sass aber nach der Nummer 2 schon auf dem Pferd, was definitiv ein Fehler war, ich bin nämlich erst etwa 2 Stunden später dran gewesen. Das Dressurprogramm plus Springen hat bei jedem Reiter etwa 6 Minuten gedauert, mit Aus- und Einreiten, Grüssen und so weiter aber fast 10 Minuten und so haben wir uns in der Zeit ZIEMLICH verschätzt. Nachdem ich sie etwa 20 Minuten locker geritten bin, bin ich dann doch nochmal aus der Anreithalle raus und da war leider noch nicht einmal die Hälfte durch. Chupa war aber super entspannt, ich hab mich mit ihr einfach in die Sonne gestellt, sie hat ein Hinterbein angewinkelt und wir haben draussen etwas gewartet. Später bin ich wieder in die Halle, habe sie noch einmal etwas gelockert und dann haben wir begonnen einzuspringen. Sie hat sich total Mühe gegeben und mir jedes Mal geholfen wenn ich mich in der Distanz verschätzt habe, auch wenn das zum Glück immer weniger vorkommt.

Irgendwann waren wir dann endlich an der Reihe. Ich war eigentlich total zuversichtlich und bin mit einem guten Gefühl eingeritten. Das Dressurprogramm hat toll geklappt, sie hat mir nie weggedrückt, sich nie besonders herausgehebelt oder Ähnliches! Im Galopp ist sie schön bei mir geblieben, danach ist sie nicht zu hektisch geworden und sie konnte sogar 4 Sekunden ruhig stehen. Sie war zwar nicht ganz rund, aber das lag unter anderem auch an der Trense. Normalerweise benutze ich für die Dressurarbeit eine einfach gebrochene Olivenkopftrense und zum Springen die Stübben Easy-Control (wird bei Zug zur Stange), da sie mir da gerne etwas davonrennt. Beim Springen ist sie mit der Easy-Control zufrieden, aber beim Lösen und Arbeiten ist sie ihr zu scharf. Ich hab sie dann lieber vor der Senkrechten laufen lassen, als dass sie sich begonnen hätte zu wehren weil ihr die Trense nicht passt.

Beim Springen sind wir in der Kombination zu dicht gekommen, weshalb ich dann anstatt eines langen Galoppsprungs zwei kurze machen musste. Beim zweitletzten Sprung fiel das Sonnenlicht so blöd durch ein Fenster, dass es sie und mich kurz vor dem Absprung total geblendet hat, da gab es dann leider einen Steher, aber das kann ich ihr verzeihen. Beim zweiten Anlauf ist sie ihn super gesprungen und auch der letzte Sprung war kein Problem. Alles in allem bin ich total zufrieden mit unserer Leistung, es wird auf jeden Fall langsam! Es ist einfach so schön in einen Parcours hineinzureiten und zu wissen, dass man gut durchkommen kann und nicht mehr bei jedem Sprung hoffen muss, irgendwie auf der anderen Seite anzukommen.

Ich hoffe, dass die Richter unsere Leistung ansehlich fanden und ich ins Förderprogramm aufgenommen werde! Leider muss ich auf den Bericht noch etwa drei Wochen warten … Ich werde euch auf jeden Fall Bescheid geben!

 

Anbei: Gefällt euch unser neues, blaues Set? Ich finde es richtig schick! 🙂

Comments are closed.