ZKV Future Parcoursspringen

ZKV Future Parcoursspringen

Am Samstag (11.4) sind wir wieder zum ZKV Future Training gefahren. Diesmal war es aber kein normales Training, sondern ein Training-Parcoursspringen, also mit Abreiten an zwei Sprüngen und einem Parcours anschliessend. Der Parcours war gestellt wie auf Turnier, also mit bunten Sprüngen und vielen Unterbauten.

 

Wir haben Chupa Chup mitgenommen, weil Amerzio am Vortag Turnier hatte (CS Fenin). Bei Chupa ist es ausserdem wichtiger, dass sie verschiedene Unterbauten und ungewöhnliche Sprünge springen lernt, damit sie auf Turnier noch sicherer wird. Ein ungewöhnlicher Sprung war beispielsweise eine grosse, blaue Röhre, über der noch zwei Stangen hingen. Sowas haben wir zuhause nicht und demnach war es für sie neu.

 

Wir sind zuerst zwischen den Sprüngen etwas warmgeritten und anschliessend sind wir auf den Abreiteplatz. Zuerst sind wir ein paarmal ein Kreuz gesprungen, dann einen Steil. Abgesehen von Steil und Oxer gab es noch eine Unterbaute, die wir dann springen sollten. Wir springen selten nur Unterbauten, weshalb Chupa dann das erste Mal verweigert hat. Beim zweiten Mal ist sie aber gesprungen und danach hat sie auch nicht mehr gezögert. Den Oxer ist sie wunderbar gesprungen. Als wir fertig mit einspringen waren, war das Parcoursspringen dran. Ich war als erstes dran. Die Sprünge waren wirklich schwierig, fast keiner hatte keine Unterbaute. Deshalb wusste ich, dass ich Chupa mit ganz schön viel Tempo durch den Parcours schicken musste, damit sie nicht die Notbremse zieht. Sie ist alles bis zur letzten Kombination wunderschön gesprungen, selbst die blaue Röhre. Bei der Kombination habe ich in der Wendung etwas den Schwung verloren, minimal aber es hat gereicht, so dass wir dann einen Stopp hatten. Den Rest ist sie aber toll gesprungen.

 

Wir haben den Parcours noch ein zweites Mal auf 100cm gesprungen. Alles lief super, bis auf die blaue Röhre. Ich bin sie in hohem Tempo angeritten, weil es anschliessend mit vier grossen Galoppsprüngen auf eine Kombination weiterging. Ich hatte überhaupt keine Bedenken, weil Chupa noch nie einen Sprung beim zweiten Mal nicht gesprungen ist, wenn sie beim ersten Versuch schon rüber ist. Die Kleine hat aber tatsächlich aus vollem Galopp in allerletzter Sekunde blitzschnell die Notbremse gezogen. Dazu hat sie lehrbuchmässig den Kopf nach unten genommen, so dass ich keine Chance mehr hatte, mich zu halten. Ich bin in hohem Bogen über den Hals geflogen, allerdings habe ich die Zügel nicht losgelassen, weshalb ich auf den Füssen gelandet bin. Für diese Aktion hat Chupa einen Klatscher mit der Gerte verdient, ausserdem sind wir den Parcours dann nochmal von Anfang an durchgesprungen, was ohne Fehler geklappt hat. So krass hat sie wirklich noch nie gestoppt, ich falle rutsche normalerweise nicht annähernd aus dem Sattel, wenn ein Pferd stoppt. Diesmal war das Tempo aber so hoch und der Stopp kam so unerwartet, dass ich keine Zeit mehr zum Festhalten hatte. Mir ist übrigens nichts passiert, mein Arm wurde etwas verdreht und ein Muskel ist wahrscheinlich gezerrt, aber mehr ist mir nicht passiert.

 

Alles in allem war es aber ein schönes Training. Chupa ist alle Sprünge bis auf die Kombination und die Röhre ohne zu zögern gesprungen, obwohl jeder Sprung ihr einen Grund gegeben hat, unsicher zu werden. Ich bin sicher wir kriegen das Stoppen irgendwann noch ganz raus, wenn ich sehe, wie viel mutiger sie schon geworden ist.

Comments are closed.