Warum eigentlich Springreiten?

Warum eigentlich Springreiten?

Ich habe mich aus verschiedenen Gründen für den Springsport entschieden und bin mir ziemlich sicher, dass ich bei dieser Disziplin bleiben werde. Mir gefällt die Dressur beispielsweise auch sehr, ich bin immer wieder total beeindruckt wenn im Fernseher ein grosses Dressurturnier läuft. Diese Harmonie und diese unglaubliche Konzentration von Pferd und Reiter bringen mich immer wieder zum Staunen, vor allem weil ich als Springreiter genau weiss, wie anstrengend und schwierig schon die tägliche Arbeit sein kann. Wirklich Dressur bin ich ja noch gar nie geritten, ich hatte auch noch nie die Möglichkeit mich auf ein richtiges Dressurpferd zu setzen. Trotzdem fehlt für mich bei der Dressur das gewisse Etwas. Mir fehlt der Nervenkitzel, das Adrenalin wenn man einen höheren Sprung anreitet, den Mut den man beim Springen aufbringen muss.

Neben der Dressur ist für mich Vielseitigkeit die nächste Disziplin, die mir in den Sinn kommt. Diese gefällt mir schon besser, ich muss zugeben, wahrscheinlich könnte ich mich damit genau so gut identifizieren wie mit dem „normalen“ Springen. Was ist jedoch nicht weiss ist, ob ich genug Mut dazu hätte. Ich bin im Gelände schon öfter mal einen Baumstamm gesprungen, aber mit richtiger Vielseitigkeit ist das nicht zu vergleichen. Diesen Sommer bekomme ich durch das ZKV-Future die Chance, einmal auf einer grossen Anlage ein Training reiten zu können, ich freue mich schon total drauf. Trotzdem denke ich aber nicht, dass ich irgendwann einmal ein Vielseitigkeitsreiter werde, für mich sind die Möglichkeiten momentan einfach überhaupt nicht gegeben. Es gibt keine wirklich grosse Anlage in der Nähe, ich kenne kaum Vielseitigkeitsreiter, habe überhaupt nicht die richtigen Pferde dazu … Diese Disziplin scheint mir so fern.

Dann wäre da noch Voltigieren und Western, über das ich jedoch gar nicht all zu viel sagen will. Voltigieren sagt mir einfach so gar nicht zu, dafür habe ich mich noch nie interessiert. Es hat für mich viel zu wenig mit Reiten und zu viel mit Turnen zu tun, was mir leider gar nicht zusagt. Western ist für mich auch etwas sehr fernes, ich kenne keinen einzigen Westernreiter, ich habe mir noch nie ein Turnier angesehen … Ich muss auch sagen, dass mir die Westernpferde so gar nicht gefallen mögen, ich stehe eher auf den langbeinigen, eleganten Springer als auf die kurzen, kleinen Westernpferde.

 

Neben meiner persönlichen Meinung über die Disziplinen sind weiter Gründe, dass mein Vater früher gesprungen ist und praktisch alle meine Freunde und Bekannte aus dem Reitsport Springreiter sind.Ich habe von Anfang an am meisten vom Springreiten mitbekommen, wir sind auf Springturniere gefahren um Freunde zu unterstützen und haben uns die grossen Turniere im Fernseher angesehen. Irgendwann haben wir dann mit dem Pony ein paar Sprünge gemacht, ich durfte in der Reitstunde ab und an ein paar Hüpfer nehmen und da habe ich mich direkt in den Springsport verliebt! Ich hatte so viel Spass dabei und wollte unbedingt mehr. So kam es dann auch dazu, dass mir mein Vater nach dem Brevet ein Springpferd gekauft hat.

 

Die anderen Disziplinen sind mir also eigentlich noch ziemlich unbekannt, ich bin weder richtig Dressur noch Vielseitigkeit geritten. Trotzdem glaube ich kaum, dass ich irgendwann wieder vom Springsport loskommen werde. Mir gefällt was den Sport ausmacht und wie er funktioniert. Dieses Gefühl über dem Sprung wenn man für einen kurzen Moment fliegt ist für mich unersetzlich und ich möchte es nie mehr missen!

Comments are closed.