Unsere nächsten Ziele

Unsere nächsten Ziele

Meine Ziele für das Jahr 2015 habe ich schon vor dem Jahreswechsel niedergeschrieben (hier geht’s zum Blogpost). Jetzt, wo ich sehe, wie wir in die Turniersaison gestartet sind, haben sich diese Ziele etwas verändert und ich möchte sie gerne noch einmal etwas genauer definieren.

 

Unser grosses Ziel, die Springlizenz, haben wir schon so gut wie geschafft. Die acht Unterschriften hatte ich dank meinem Goldjungen sehr schnell. Exakt vor drei Monaten haben wir die Resultatkarte gelöst und nun ist sie auch schon voll. Morgen steht noch die Theorieprüfung an, die aber sehr einfach ist, von daher habe ich keine Bedenken, dass ich sie nicht bestehen werde.

 

Nach dem Erwerben der Springlizenz sind wir aber keinesfalls ziellos, im Gegenteil! Das nächste grosse Ziel ist nämlich schon klar: Ich will im Oktober für das Regionalkader vorreiten. Dazu muss ich bis zum 30. September drei Klassierungen über 115cm vorweisen können. Vier Monate haben wir also noch Zeit, was ausreichen sollte, wenn es weiterhin so toll läuft. Das Regionalkader ist ein erster Schritt auf dem Weg zur Elite, wie die Grafik (Quelle: SVPS) aufzeigt. Natürlich muss für den Weg bis ganz oben alles wie am Schnürchen laufen, aber irgendwo muss man ja anfangen.

 

Sobald wir die Springlizenz haben, kann ich an den Prüfungen des ZKV-Future-Cups mitreiten. Um am Finale reiten zu können, muss ich unter den 30 Reitern mit der höchsten Punktzahl sein. Punkte sammelt man an den Qualifikationsprüfungen, wobei es für den 1. Rang 20 Punkte, für den 2. Rang 19 Punkte, für den 3. Rang 18 Punkte, und so weiter gibt. Ichnsgesamt gibt es acht Qualifikationsprüfungen, drei haben wir leider schon verpasst, weil man dazu die Springlizenz braucht. Trotzdem bleiben uns noch fünf und zusätzlich gibt es für die vier besten Resultate aus Stilprüfungen Punkte, deshalb bin ich zuversichtlich, dass ich bis zum Finale unter den qualifizierten Reitern sein werde.

 

Ein weiteres Ziel ist es ausserdem, dass Chupa auch auf Turnier zuverlässig springt. Nachdem sie sich über die letzten Monate so toll entwickelt und mir viel Hoffnung gemacht hat, waren die letzten Springtrainings wieder etwas weniger gut. Aufgrund der Stilprüfungen ist sie bisher etwas zu kurz gekommen, was Turniere anging. Jetzt wo die Stilprüfungen vorbei sind, kann ich mich aber wieder mehr auf die normalen Turniere konzentrieren. Natürlich werden wir Chupa nun auch regelmässig auf Turnier einsetzen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als es immer wieder zu versuchen, auch wenn ich denke, dass wir gerade bei den ersten Turnieren einige Niederlagen werden einstecken müssen. Es war mit ihr noch nie einfach und es wird nie einfach sein, aber da sie im Training bewiesen hat, wie toll sie springen kann, kämpfen wir weiter. Genie und Wahnsinn liegen bei ihr wirklich sehr nahe beieinander!

 

Ihr seht – uns wird bis zum Jahresende auf keinen Fall langweilig! Ich bin gespannt was auf uns zukommt, ob ich meine Ziele erreichen kann oder ob sie sich in ein paar Monaten wieder ändern werden.

Comments are closed.