Springtraining mit Ustino (20.8.15)

Springtraining mit Ustino (20.8.15)

Am Donnerstag sind wir mal wieder zu meinem Trainer gefahren. Nachdem wir letzte Woche Pech hatten und aufgrund eines Unwetters in die Halle flüchten mussten, konnten wir diesmal endlich zum ersten Mal mit meinem Trainer springen.

 

Angefangen haben wir die Springstunde (nach dem Aufwärmen über Cavalettis) mit einer Übung für das Gleichgewicht. Wie ihr im Video sehen könnt führte die Übung über ein Cavaletti, mit drei Galoppsprüngen auf einen Sprung und wieder mit drei Galoppsprüngen auf ein Cavaletti. Anfangs habe ich deutlich gespürt, dass es Ustino etwas schwer fiel, sich nach dem Sprung wieder zu versammeln und das Tempo zu halten. Er fiel die ersten paar Male auseinander, so, dass wir eine schlechte Distanz auf das zweite Cavaletti hatten. Nach ein paar Wiederholungen auf beide Seiten hat er aber sofort angefangen, sich nach dem Sprung aufzurichten und am Ende hat die Übung super geklappt. Weiter ging es dann mit einigen zusammengehängten Sprüngen. Darunter war auch ein Steil mit einer ‚gefährlichen‘ Wolke als Unterbaute, die den meisten Pferden ganz schön zu gucken gibt. Ustino war davon allerdings überhaupt nicht beeindruckt. Er ist alle Sprünge anstandslos gesprungen, war nie guckig und hat richtig schön mitgemacht. Als wir von linker Hand einen rot-grünen Oxer gesprungen sind, habe ich in der Wendung den Schwung etwas verloren und wir kamen zu dicht. Dadurch fiel die Stange – darauf folgte die typische Ustino-Reaktion auf Fehler: Losrennen und versuchen zu bocken! 😛 Ich habe ihn danach aber sofort wieder unter Kontrolle gekriegt und das blieb auch der einzige Stangenfehler. Nachdem wir verschiedene Sprünge zusammengehängt haben, sind wir einen Parcours geritten. Ustino hat mich sogar gerettet, als ich auf einen Oxer eine furchtbare Distanz hatte. Da ist er mir in der Wendung über die Schulter weggefallen, weil ich das Bein nicht genug dran hatte.

 

Ich war mit der ganzen Springstunde sehr zufrieden. Es gibt noch viel zu tun, Ustino macht seine Sache aber wirklich sehr toll! Wir sind dieses Mal nicht besonders hoch gesprungen, aber das muss im Training auch gar nicht sein, denn die Höhe ist für ihn absolut kein Problem. Vielmehr müssen wir am Rhythmus arbeiten, im Moment ist er nämlich eher etwas faul und ich muss dadurch ziemlich viel treiben. Daher waren wir in der Springstunde teilweise auch etwas untertourig unterwegs, allerdings hatte ich oben ein gutes Gefühl. Wir arbeiten jetzt auch in der täglichen Arbeit daran, galoppieren viel im Parcourstempo und dann wird das bestimmt auch bald besser.

 

Comments are closed.