Reitmode – Geldverschwendung?

Reitmode – Geldverschwendung?

In kaum einem Sport ist die Mode so ausgeprägt wie im Reitsport. Die Ausrüstung bietet unzählige Möglichkeiten und wird schon lang nicht mehr nur nach Funktion gekauft. Es gibt riesige Kollektionen, von der Schrabracke über die Hufglocken bis hin zum Turniershirt kann man alles passend kaufen. Die Sachen sind grösstenteils überteuert und eigentlich ist einem klar, dass sich niemand ausser man selbst dafür interessiert, ob auch wirklich von Kopf bis Huf alles passt. Trotzdem kauft ein Grossteil der Reiter (vor allem natürlich ReiterINNEN) liebend gerne die neuste Eskadronschabracke (oder gleich die ganze Kollektion), einen Helm von Samshield und Reithosen von Pikeur. Der Rest wehrt sich strikt dagegen und beharrt darauf, dass man „das Geld besser in eine Reitstunde investiert, die man sowieso mal wieder nötig hätte.“

 

Mir persönlich macht es Spass, mit abgestimmter Ausrüstung zu reiten. Privat bin ich gerne gut gekleidet, genau so auch im Stall und auf dem Pferd. Ich kaufe sehr gerne Reitklamotten und bin nicht der Meinung, dass es Geldverschwendung ist, wenn man sich mal etwas teurere Sachen gönnt. Natürlich sollte man das Geld zuerst in passende Ausrüstung (Sattel usw.) und regelmässige Reitstunden investieren. Was man aber mit dem Rest des Geldes anstellt, ist jedem komplett selbst überlassen. Ob ein Pferd wirklich zehn verschiedene Halfter und sieben Abschwitzdecken braucht ist fraglich, aber solange es dem Pferd sonst an nichts fehlt, ist doch völlig egal, wie voll sein Kleiderschrank ist.

 

Wie oben geschrieben bin ich gerne gut gekleidet, trotzdem trifft man mich im Stall meistens mit zusammengewürfelten Outfits an. Mich fürs tägliche Training herauszuputzen und alles aufeinander abzustimmen ist mir persönlich einfach viel zu anstrengend. Zu ‚besonderen‘ Trainings, zum Beispiel den kommenden ZKV-Trainings, werde ich bestimmt eine etwas schönere Schabracke aus dem Schrank nehmen. Auch auf Turnier ist mir wichtig, dass alles abgestimmt ist. Zuhause ist es mir aber ehrlich gesagt wurscht, wie wir aussehen. Vielleicht liegt es auch daran, dass bei uns im Stall kaum Wert darauf gelegt wird, was ich persönlich sehr angenehm finde.

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.