Pferde bereiten lassen

Pferde bereiten lassen

Leute die mir schon länger auf Instagram folgen wissen, dass Chupa bereits einmal einen Monat im Beritt war und einige Male von meinem Trainer geritten wurde. Es ist aber erst seit kurzem so, dass sie regelmässig von meinem Trainer geritten wird. Aus diesem Grund wollte ich euch einmal darüber berichten, welche Fortschritte ich bemerke und was ich allgemein vom Bereiten halte.

 

Chupa wird jetzt seit einigen Wochen einmal wöchentlich von meinem Trainer geritten. Der Grund ist recht simpel: Dadurch, dass sie seit Mai 2013 mir gehört und fast ausschliesslich von mir geritten wurde, gibt es in ihrer Ausbildung so einige Lücken. Sie wird nächstes Jahr sieben Jahre alt und bis dahin sollten diese Lücken definitiv gefüllt sein. Einige werden jetzt vielleicht der Meinung sein, dass ich nur zu faul bin und die Arbeit lieber jemand anderem überlasse. Nein! Ich selbst bin einfach noch nicht in der Lage, Chupa die Dinge beizubringen, die sie lernen muss. Ich reite noch nicht konsequent und präzise genug, um einem Pferd diese Dinge zu lehren. Zudem macht sich Chupa gerne mal richtig stark und kann der totale Sturkopf sein, was die Sache für mich zusätzlich erschwert, ja fast unmöglich gemacht hätte. Egal wie viele Reitstunden ich nehmen würde. Da lasse ich lieber für einige Zeit einen Profi auf mein Pferd und hinterher sind mein Pferd und ich ein besseres Paar, als dass ich selbst daran verzweifle und das Pferd am Ende gar nicht weiss, was ich von ihm will. Ein Beritt kann also meiner Meinung nach sehr sinnvoll sein, wenn man alleine nicht mehr weiterkommt. Wieso sollte man sich nicht helfen lassen, wenn es Profis gibt, die so viele Probleme lösen können?

Hätte ich die Möglichkeit, würde ich meine Pferde gerne beide regelmässig reiten lassen. Ich muss mich jedoch zwischen Reitstunde und Beritt entscheiden und bin überzeugt, dass eine Reitstunde sinnvoller ist, wenn es keine grossen Probleme gibt.

 

Von wem soll man den sein Pferd am besten bereiten lassen? Von einem Bereiter mit grossem Namen? Von einem, der mir jemand empfohlen hat? Ich habe bisher nur die Erfahrung gemacht, dass mein Trainer meine Pferde reitet. Mir persönlich scheint es so auch am besten, denn so lernt mein Trainer meine Pferde noch besser kennen und kann mir in der Reitstunde genauer erklären, wie ich mein Pferd reiten soll, einfach weil er die Reaktion abschätzen kann, die Schwächen kennt und weiss wie das Pferd so tickt. Zudem merke ich bei Chupa immer extrem, wie schnell sie sich an einen Reitstil anpasst. Würde ich einen Bereiter wählen, der ganz anders reitet als mein Trainer es mir beibringt, gäbe es nur unnötige Verwirrungen.

 

Chupas Fortschritt ist enorm. Sie ist viel ruhiger geworden, rennt mir nicht mehr unter dem Popo weg, läuft durchgehend am Zügel und ist weicher geworden. Es macht wieder richtig Spass sie Dressur zu reiten, einfach weil kämpfen und rumzerren kaum mehr nötig ist. Ab und an versucht sie immer noch, auszuweichen und besonders wenn sie müde wird, beginnt sie rumzuzicken, aber es wird echt besser! Auch beim Springen konnte mein Trainer schon so einiges korrigieren, wodurch hoffentlich auch unsere Probleme mit dem Verweigern ein Ende nehmen.

Comments are closed.