Mein Vorbild: Steve Guerdat

Mein Vorbild: Steve Guerdat

ueberflieger_span12
Nicht mein Bild!

In diesem Blogpost möchte ich euch mein reiterliches Vorbild vorstellen.

Mein Idol ist Steve Guerdat (10. Juni 1982), ein international erfolgreicher Schweizer Springreiter. Er ist der Sohn von Philippe Guerdat, der selbst international erfolgreicher Reiter und Trainer war. Steve Guerdat sitzt im Sattel seit er sieben Jahre alt ist und brach für die Reiterei die elfte Klasse ab.

 

Guerdat nahm im Alter von 15 Jahren das erste Mal an den Junioren-Europameisterschaften teil. Bis 2002 ritt er fünfmal die Europameisterschaften und konnte dabei zweimal mit der Mannschaft die Bronzemedaille gewinnen. 2003 wechselte er dann in den Stall von Jan Tops. Noch im selben Jahr konnte er seine ersten grossen Erfolge in der Altersklasse „Reiter“ feiern, unter anderem ein sechster Platz im Einzel bei den Europameisterschaften und die Bronzemedaille mit der Mannschaft. 2004 folgte die erste Olympiateilnahme. Den Stall von Jan Tops verliess er nach dreieinhalb Jahren und begann für einen Ölmilliardär zu reiten. Nach drei Monaten trennten sich ihre Wege jedoch, weil Guerdat das Angebot ablehnte, die ukrainische Staatsbürgerschaft anzunehmen und für die ukrainische Nationalmannschaft zu reiten. Seine Aussage dazu: „Ich bin Schweizer. Punkt.“ Nachdem er einige Monate keine Pferde zur Verfügung hatte, kaufte ihm ein Sponsor und Freund der Familie neue Pferde. Kurz darauf gewann er mit Jalisca Solier als erster Schweizer das Weltcup-Springen in Genf. Zu Jalisca Solier meinte er: „Es war Liebe auf den ersten Blick. Als ich das erste Mal auf ihrem Rücken saß, wusste ich sofort: Das ist das Pferd meines Lebens. Wir verstehen uns blind. Auf die kleinste Bewegung des einen, reagiert der andere. Wir bilden ein harmonisches Paar, obwohl sie als ausgesprochene Kämpfernatur nicht leicht zu reiten ist. Sie hat einen außergewöhnlichen Charakter und einen starken Willen. Für kein Geld der Welt würde ich sie hergeben.“

Durch den Präsidenten des Schweizer Pferdesportverbandes entstand ein Kontakt zu Urs Schwarzenbach, der Guerdat seine Anlage zur Verfügung stellte. 2007 konnte er in der Mannschaft die Bronzemedaille an den olympischen Spielen gewinnen. Kurz darauf wurde er Schweizer Meister. Ende 2008 musste er am Rücken operiert werden und eine Pause einlegen. Sein nächster grosser Erfolg war die Goldmedaille an den Europameisterschaften mit der Mannschaft 2009.

2012 folgte dann die Olympia in London, wo er als einziger Reiter zwei Nullrunden hinlegte und mit Nino des Buissonnets die Einzel-Goldmedaille gewann. 2013 konnte er unter anderem den Worldcupfinal in Göteborg, die Globals Champions Tour in Chantilly und den Grand Prix in Genf für sich entscheiden. Ebenso verlief das Jahr 2014 mit vielen internationalen Siegen erfolgreich.

Im aktuellen Jahr konnte Steve Guerdat erneut ein Springen in Göteborg über 160cm gewinnen. Ausserdem gewann er auf Albführen’s Paille den Weltcup-Final in Las Vegas, nachdem er in vergangenen Jahren bereits mit einem dritten und zwei zweiten Plätzen den Sieg knapp verpasste.

 

Erfolge von Steve Guerdat 

Steve Guerdats Homepage

 

 

Quelle: Wikipedia
Bild: Ich besitze das Bild nicht, sondern habe es aus Google. Sollte der Besitzer ein Problem mit der Verwendung haben, so soll er mich doch bitte kontaktieren.
Comments are closed.