How to: Stressfrei auf Turnier

How to: Stressfrei auf Turnier

002

Ein Turnier ist immer mit etwas Stress verbunden, komplett entspannt wird man selten einen Turniertag verbringen. Aber wenn man einige Tipps befolgt, bringt man ein Turnier um einiges stressfreier hinter sich.

 

1. Immer genug Zeit einplanen

Von vornherein sollte man immer genug Zeit einplanen. Vielleicht hat sich das Pferd heute besonders eingesaut, will ganz plötzlich nicht in den Hänger einsteigen, man hat etwas zuhause vergessen oder der Abreiteplatz ist weit vom Hänger entfernt. Man sollte immer ein paar Minuten mehr einplanen, als man tatsächlich braucht, um stressige Situationen zu vermeiden.

 

2. Möglichst viel am Vortag erledigen

Niemand hat Lust, morgens noch früher aufzustehen, um Trense, Sattel und Gamaschen zu putzen, das ungeduldige Pferd einzuflechten und alles in den Hänger zu schleppen. Deshalb empfiehlt es sich wärmstens, möglichst viel schon am Vortag zu erledigen. Dann muss man am Morgen nur noch das Pferd putzen, verladen und schon kann man losfahren.

 

3. Den Wetterbericht schauen

Je nach Temperatur und Witterung muss man zusätzlich Regendecken, Abschwitzdecken, Winterdecken, Stollen, einen Regenmantel, … mitnehmen. Am vorherigen Tag kurz in der App nachzuschauen, was der Wetterfrosch für morgen vorhersagt, kann einem die grosse Sucherei vor dem Turnier ersparen!

 

4. Sich über den Turnierplatz informieren

Reitet man auf Sand oder Gras? Je nachdem muss man sich der Wettersituation entsprechend mit Stollen ausrüsten. Ist der Abreiteplatz ebenfalls aus Sand/Gras? Wie gross sind die Plätze? Wie ist die Parksituation, stehen die Pferde weit weg vom Abreite- und Turnierplatz? Wie lange braucht man etwa für den Weg von Abreiteplatz zu Turnierplatz? Natürlich muss man nicht jede dieser Fragen beantworten können, sich den Turnierplatz vorher immer ansehen und alles auf die Minute genau berechnen. Es schadet jedoch nie, sich vorher kurz im Internet zu informieren oder einen Stallkollegen danach zu fragen.

 

5. Einen Helfer mitnehmen

Alleine auf Turnier zu fahren funktioniert zwar, aber wenn man jemanden dabei hat, der die Rolle des Turniertrottels übernimmt, wird es um einiges angenehmer. Man hat immer jemanden, der kurz das Pferd halten kann, nochmal zurück zum Hänger rennt um etwas zu holen oder einem das zweite Pferd fertigmacht, sollte man mit zwei auf Turnier fahren. Besonders beim Einspringen kommt man sonst zu kurz und kann nicht genau so aufwärmen, wie man es gerne möchte.

 

Comments are closed.