Das erste Turnier

Das erste Turnier

204

Das erste Turnier ist etwas besonderes und soll möglichst gut in Erinnerung bleiben. Damit der erste Turniertag aber nicht in einem völligen Chaos und einer grossen Enttäuschung endet, gilt es einige Dinge zu beachten.

 

1. Der Papierkram

Bevor ihr euer erstes Turnier überhaupt nennen könnt, müsst ihr den Papierkram erledigen. Das heisst z. B. in der Schweiz, dass das Pferd im Sportpferderegister eingetragen und einen Pferdepass mit korrekten Impfungen besitzen muss. In Deutschland wird es ähnlich sein. Am besten fragt ihr euren Trainer, einen Stallkollegen oder lest im Internet nach, was ihr alles beachten müsst.

 

2. Überfordert euch nicht

Wichtig für ein gutes Gelingen ist, euch und euer Pferd nicht zu überfordern. Nennt eine tiefe Prüfung, am besten sogar tiefer, als ihr im Training springt. Wenn ihr wisst, dass ihr die Höhe locker schafft, gibt euch das eine zusätzliche Sicherheit.

 

3. Vorbereitung ist das A und O

Wichtig ist, dass ihr auf das Turnier gut vorbereitet seid. Das heisst bestenfalls ihr nehmt bereits über einen Zeitraum von mehreren Wochen regelmässig Springunterricht und seid ein harmonisches Paar. Es muss nichts perfekt sein, aber ihr müsst euch sicher fühlen und einen ganzen Parcours fehlerfrei durchreiten können. Dabei solltet ihr euer Pferd unter Kontrolle haben, das heisst der Reiter bestimmt das Tempo und die Linienwahl. Zu einer guten Vorbereitung gehört auch, dass ihr auf verschiedene Plätze fahrt und auswärts trainiert. Gerade wenn das Pferd ebenfalls unerfahren ist, sollte man ihm unbedingt auch andere Plätze und Sprünge zeigen, allerdings schadet das auch erfahrenen Pferden nicht. Es gibt Springplätze auf denen man als Auswärtiger jeden Tag trainieren kann, andere haben bestimmte Tage, an denen der Platz Fremden zur Verfügung steht. Natürlich ist das ganze nicht kostenlos und setzt Transportmöglichkeiten voraus, aber es lohnt sich wirklich.

 

4. Die Sache mit dem Einsteigen

Was unbedingt vor dem Turnier geübt werden muss, ist das Einsteigen in den Hänger. Dabei sollte man nicht darauf vertrauen, dass der Vorbesitzer einem gesagt hat, das Pferd steige brav ein – das sagen sie nämlich alle. Überzeugt euch selbst davon, dass euer Pferd brav einsteigt und entspannt im Hänger steht. Falls es bockig ist und nicht in den Hänger will, werdet ihr ein paar Tage üben müssen, bis ihr bereit seid, um am Turniertag ohne Stress verladen zu können. Beachtet auch die Tageszeit zu der ihr losfahren müsst, denn ob es beim Verladen dunkel oder hell ist, kann ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass es nichts stressigeres gibt, als ein Pferd, was um 6 Uhr morgens nicht in den Hänger steigen will. Ein schlechter Start in den Turniertag ist mühsam und sollte möglichst vermieden werden.

 

5. Nehmt einen Helfer mit

Was ihr auf eurem ersten Turnier unbedingt braucht ist ein Helfer. Das kann euer Trainer sein, ein Familienmitglied, ein Freund … Am hilfreichsten ist eine Person, die Turniererfahrung hat und mit Pferden umgehen kann. Eine Person die nicht weiss, wo beim Pferd vorne und hinten ist oder sich im besten Fall vor dem Tier fürchtet, kann euch auf dem ersten Turnier leider nicht wirklich behilflich sein. Wer es sich zutraut kann natürlich auch alleine fahren, allerdings muss man bedenken, dass man beispielsweise beim Abspringen auf fremde Hilfe angewiesen ist.

 

6. Erwartet nichts!

Ganz, ganz wichtig ist, dass ihr euch selbst keinen Druck macht. Erwartet keine Platzierung, denkt nicht, dass ihr unbedingt fehlerfrei durchreiten müsst. Fragt eure Stallkollegen nach ihren ersten Turnieren – lustige, vielleicht auch etwas peinliche Geschichten erwarten euch. Nehmt die Sache nicht zu ernst, denn es kann immer sein, dass euer Pferd auf Turnier ganz anders ist, als zuhause. Seht das Turnier einfach als eine Übung an, an der ihr erkennt, woran ihr noch arbeiten müsst. Niemand wird von euch erwarten, dass ihr mit Schleifen tapeziert nach Hause kommt. Ihr solltet Spass haben und die schöne Turnieratmosphäre geniessen.

 

Was ihr auf Turnier auf keinen Fall machen solltet könnt ihr hier lesen: „No Go’s auf Turnier“

Comments are closed.