CS Sand-Schönbühl 2017

CS Sand-Schönbühl 2017

Wir waren am Freitag 16.6 und am Samstag 17.6 wieder auf Turnier. Genauer im Sand in Schönbühl, wo ich mit Amerzio die Prüfungen R110/115 geritten bin und mit Ustino R100/105. Mein Trainer ist ausserdem mit Clavaro am Start gewesen.

 

Wir kamen am Freitag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Turnierplatz an und konnten sogleich den Parcours abgehen. Der war auch wirklich schön gestellt und machte Laune auf die Prüfung. Mein Trainer ritt an diesem Tag Clavaro in der selben Prüfung wie ich Amerzio. Er war als erster an der Reihe, also machten wir das Schimmeltier fertig und dann ging es ans Aufwärmen. Clavi war wirklich suuper brav, beim Fertigmachen und auch auf dem Abreiteplatz. Das war gar kein Vergleich zu den vorherigen Turnieren, wo er immer echt aufgedreht und kaum haltbar war. Das freute mich natürlich sehr, denn so war der Tag schon mal deutlich entspannter, als ich erwartet hatte. Beim Einspringen war Clavaro super, in der Prüfung dann eigentlich auch, nur sind leider wiedermal ganz schön viele Stangen gefallen. Er war mal wieder ziemlich unvorsichtig, hat sich zum Teil 10cm übersprungen und dann beim nächsten Sprung die Beine einfach hängenlassen. Zuhause ist er zum Glück schon viel besser, deshalb bin ich zuversichtlich, dass er auch auf Turnier noch vorsichtiger werden wird. Wir packten ihn dann wieder in den Transporter und holten Amerzio hervor. Schon auf dem Abreiteplatz hatte ich mit ihm ein super Gefühl, das Abspringen war nämlich auf Gras und das liebt er ja sowieso. Auch in der Prüfung war Amerzio dann echt top und wir hatten lediglich eine ärgerliche Stange an Sprung 2, weil ich dort schon über dem Sprung in der Wendung war, ihn also gar nicht habe fertig springen lassen. Ein reiner Routinefehler, also alles halb so wild. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden, da ich die Runde echt schön fand und den ganzen Parcours über immer das Gefühl hatte, alles unter Kontrolle zu haben. Okay, der letzte Sprung war vielleicht dann nicht mehr ganz so schön, aber darüber sehen wir mal hinweg. 😛

In der zweiten Prüfung war ich dann als erster dran und auch dort war ich zufrieden. Wir haben den Galopp nicht ganz so gut gefunden wie beim ersten Parcours und dadurch wurde es doch mal etwas grösser, aber Amerzio hat das super gelöst. Bei der Linie mit dem Wassergraben sollte ich den Steil ganz ruhig anreiten – da kam ich dann doch grad mit etwas wenig Schwung, deshalb auch die schlechte Distanz und der Fehler. Es hat mich aber ungemein gefreut, dass er dann so gut übers Wasser gesprungen ist und das obwohl ich ganz schön hinter der Bewegung war. Danke Bub! <3 Clavaro war in der zweiten Prüfung ziemlich ähnlich wie in der ersten – brav, aber unvorsichtig, so dass wieder einige Stangen fielen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass er das Ganze einfach nicht so erst nimmt. ;P
Alles in allem war es aber ein super erster Turniertag und ich freute mich schon auf den nächsten Morgen.

 

Am Samstag waren wir um 6.00 Uhr schon wieder mit Ustino unterwegs, denn unsere Prüfung ging um 7.00 Uhr los. Der Parcours war schön gestellt und einige enge Wege hätten sich angeboten, ich entschloss mich aber, heute nur ruhige Runden zu reiten. Dies tat ich mit dem Hintergedanken, dass wir hoffentlich bald unser erstes R110/115 starten werden. Da ist es einfach wichtiger, ihm nochmal Vertrauen zu geben und Nullrunden zu reiten, als gewinnen zu wollen. Ustino war auf dem Abreiteplatz im Gegensatz zu Amerzio nicht besonders wohl, er ist auf Gras nicht so sicher. Es war am Morgen auch noch recht feucht und dadurch ziemlich rutschig, daran wird es wohl gelegen haben. Wir haben deshalb nicht allzu viele Sprünge gemacht, das war auch nicht nötig, da ich sowieso immer ein tolles Gefühl habe auf ihm. Die Prüfung lief dann super, wir hatten keinen Fehler, waren aber wegen der etwas längeren Zeit nicht mehr platziert. Ich finde das immer so schade, wenn man mit einer Nullrunde nicht mehr platziert ist, leider ist das aber heutzutage ja ziemlich oft so. Naja, was will man machen. Auch in der zweiten Runde ritt ich nur auf null und da reichte es dann doch noch, was mich natürlich sehr freute. Es gab aber auch bedeutend weniger Nullfehlerritte. Manchmal ist es schon krass, was 5cm ausmachen können. Natürlich wurde es auch langsam heiss, das muss man wohl auch dazuwerten. Ich freute mich jedenfalls sehr über die Platzierung und wir fuhren glücklich über die Resultate dieses Turnierwochenendes nach Hause.

 

SS7_0513

SS7_9390

Herzlichen Dank an Sergio Petrillo von www.photoprod.ch für die tollen Fotos.

 

 

 

Comments are closed.