CS Ruswil (18 & 19.6) – Mein erstes R120!

CS Ruswil (18 & 19.6) – Mein erstes R120!

Am CS Ruswil war ich zum ersten Mal mit allen drei Pferden am selben Turnier am Start. Wir haben leider nur eine Schleife geholt, dafür aber sehr viel gelernt!

 

Am Samstag 18.6 bin ich mit Clavaro in den Prüfungen R100/105 geritten. Schon beim Abgehen des ersten Parcours hatte ich ein super Gefühl, er war echt schön gestellt und nicht besonders schwierig. Ich nahm mir vor, eine schöne Nullrunde zu reiten, dabei aber auch einige enge Wege zu wählen, da die Höhe für uns kein Problem ist. Ausserdem fühle ich mich mittlerweile doch recht sicher auf ihm, da er wirklich toll springt. Beim Abreiten war er absolut klasse und so bliebt mein Gefühl weiterhin gut. Leider hatten wir dann grosses Pech mit dem Wetter, der Minute, in der ich im Parcours war, setzte ein fürchterlicher Platzregen ein. Ich habe wirklich schon lange nicht mehr so starken Regen erlebt, noch bevor ich auf den ersten Sprung losritt, war ich komplett durchnässt. Clavaro wollte sich am liebsten gar nicht mehr bewegen, der arme Kerl ist nämlich eigentlich total wasserscheu. 😀 Wir waren daher nicht so flott unterwegs und hatten leider einen Abwurf am ersten Sprung, den kann ich ihm aber total verzeihen. Ich fand es schon beachtlich, dass er bei dem starken Regen überhaupt noch gesprungen ist! Als Seepferdchen taugt er auf jeden Fall auch was.
In der zweiten Prüfung hatten wir dann etwas mehr Glück. Der Parcours war wieder echt schön und das Abreiten hat sich wie schon zuvor super angefühlt. Im Parcours bin ich dann auch etwas mehr vorwärts geritten. Nach der Kombination hätte ich etwas mehr mit dem Bein und weniger mit dem Zügel wenden müssen, dann hätte er den Kopf nicht hoch genommen. Auf Sprung 9 haben wir die Wendung nicht ganz gekriegt, er hatte da eine Sekunde das Gefühl, er müsse den weissen Sprung springen – das fand ich persönlich aber überhaupt nicht schlimm, an den Feinheiten arbeiten wir noch. Wir konnten den Parcours trotzdem ohne Fehler beenden und landeten auf dem 12. Rang, womit wir unsere erste gemeinsame Platzierung im Kasten haben. Darüber habe ich mich natürlich riesig gefreut!
Die Harmonie fehlt teilweise immer noch etwas, ich kann noch nicht ganz ruhig sitzen und der Rhythmus ist noch nicht optimal. Ausserdem zupft er immer mal wieder am Zügel, was mich aus dem Gleichgewicht bringt, das liegt aber wohl daran, dass er dringend zum Zahnarzt muss. Keine Sorge – der Termin ist schon gemacht, bald sollte das besser werden!
Leider gab es von unserem Ritt aufgrund des schlechten Wetters keine Fotos. 🙁

https://youtu.be/W6g5ru0FaXc

https://youtu.be/K7EAhO9m4Mw

 

Am Sonntag 19.6 war ich morgens mit Ustino in den Prüfungen R90/95 am Start. Es war unser erstes gemeinsames Turnier dieses Jahr, das letzte Turnier 2015 haben wir mit einem Sturz beendet. Der Parcours war wie erwartet sehr einfach gestellt und ich muss sagen, dass ich ihn aufgrund der Höhe nicht so ganz ernst genommen habe. Das war auf jeden Fall ein Fehler. Beim Abreiten war Ustino okay, allerdings hatte ich mit den üblichen Problemen wie fehlendem Zug nach vorne und fehlender Spannung zu kämpfen. Als ich in den Parcours geritten bin, wurde ich dann plötzlich nervös, vorher hatte ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass auch Ustino ziemlich aufgeregt war. Jedenfalls war der Parcours von vorne bis hinten eine kleine Katastrophe, es hat so gut wie keine Distanz gepasst, wir fanden überhaupt keinen Rhythmus, er hat mal die Beine hängen gelassen, mal hat er sich total übersprungen. Es war echt gar nicht schön und ich ärgere mich, dass es so schlecht geklappt hat. Ich muss mich allerdings selber an der Nase nehmen, die letzten Tage habe ich mich einfach viel zu sehr auf die anderen Pferde konzentriert, weil es ja ’nur‘ 90/95cm waren. Dabei hätte ich das Turnier mit Ustino genau so ernst nehmen sollen, da er wirklich noch nicht viel Routine hat und meine Unterstützung braucht. Nun gut, aus Fehlern lernt man!
Auch der zweite Parcours war schön und einfach gestellt. Beim Abreiten war der Kleine viel besser, er war immer noch etwas triebig, allerdings hatte ich das Gefühl, dass er wacher war als zuvor. So ritt ich mit einem recht guten Gefühl in den Parcours. Wir hatten bis zu Sprung Nummer drei wieder zu wenig Zug, so dass er mir dort dann stehen blieb. Dafür hat er einen Klaps mit der Gerte bekommen, da er eigentlich über 95cm nicht stoppen sollte. Danach war er endgültig wach und der Rest des Parcours war suuper! Daher bin ich eigentlich trotzdem ganz zufrieden, wenn wir dieses Gefühl am nächsten Turnier wieder erarbeiten können, sollten wir es ohne Stopp durch den Parcours schaffen. Wir haben sicherlich noch viel Arbeit vor uns und ich habe mir vorgenommen, in nächster Zeit mehr mit ihm zu springen, damit der Knoten bald endlich mal platzt!

 

_DSC4198

(c) fotdidi

 

https://youtu.be/U-iL5TGZZXs

 

Nachmittags war es dann soweit, mein Goldschatz Amerzio war an der Reihe! Wir sind in den Prüfungen R115/120 gestartet, wobei wir ausser Konkurrenz teilnehmen mussten, da wir leider mehr Gewinnpunkte hatten, als erlaubt war. Das war aber überhaupt nicht schlimm, denn so konnte ich absolut ohne Druck reiten und das Ganze als Training ansehen. Es war nämlich unser erstes gemeinsames R120 und mein allererstes überhaupt!
Beim Abreiten fürs R115 habe ich mich richtig zuhause gefühlt, Amerzio war wie immer der Wahnsinn. Die Runde war dann nicht so schön, ich habe ihn ein paar mal zu sehr nach vorne geschickt. Das war aber wie sich später herausstellte gar nicht schlecht, denn so wurden mir meine Fehler noch mal aufgezeigt, bevor es im R120 ernst wurde. Der Parcours war gut ausgebaut, allerdings fühlte ich mich schon beim Abgehen sehr sicher. Ich war kaum nervös und konnte das gute Gefühl auch beim Warmreiten beibehalten. Als es dann in den Parcours ging, kribbelte es doch ein wenig, allerdings hatte ich einen sehr genauen Plan und habe mich einfach komplett darauf fokussiert. Und siehe da – wir kamen mit nur einem Stangenfehler durch! Vor dem Sprung 12 hatten wir einen sehr langen Weg, was Amerzio wohl als eine gute Gelegenheit sah, etwas Gas zu geben. 😛 Ich habe ihn dann leider nicht rechtzeitig zurück gekriegt und darum waren wir viel zu dicht. Ich persönlich finde das aber überhaupt nicht schlimm, fürs erste R120 bin ich mehr als nur zufrieden!

Was meint ihr, wie haben wir uns geschlagen? 🙂

 

_DSC4932

(c) fotodidi

https://youtu.be/cTrKNW0e-xk

Alles in allem war es für mich ein sehr schönes Wochenende. Trotz der kleinen Fehler hatte ich sehr viel Spass und habe vor allem wahnsinnig viel gelernt. Ich bin noch nie mit drei Pferden über zwei Tage sechs Prüfungen geritten, aber jetzt weiss ich, dass ich das auf jeden Fall jedes Wochenende tun könnte! Es gibt echt nichts besseres, als den ganzen Tag auf dem Turnierplatz zu sein. So kann es gerne weitergehen!
Der CS Ruswil war ein sehr schönes Turnier mit toller Atmosphäre. Das Wetter war leider sehr wechselhaft, teilweise bin ich mit zwei Jacken und eine Stunde später im T-Shirt rumgerannt, aber damit muss man halt leben. Mich hat es eine dicke Erkältung gekostet, aber das war es wert – jetzt gerade sitze ich übrigens bei 31 Grad in meinem Zimmer und schmelze fast! 😛