CS Herzogenbuchsee (12.7) – Mein erstes R110

CS Herzogenbuchsee (12.7) – Mein erstes R110

Ich war schon etwa eine Woche vorher nervös – dabei sind es doch nur 5 Zentimeter mehr! Am vergangenen Wochenende bin ich auf einem Turnier ganz bei uns in der Nähe in einem R105 und zum ersten Mal in einem R110 gestartet.

 

Da wir nur eine kurze Strecke fahren mussten und das Turnier erst am Nachmittag begann, hatte ich vormittags Zeit, Ustino zu reiten. Kurz nach 12 ging es dann los in Richtung Turnierplatz. Wir hatten Ustino und Amerzio im Gepäck, wobei Ustino nur als ‚Beistellpferd‘ dabei war, da der alte Esel ja nicht alleine im Hänger stehen kann. Dann muss eben der 5 Jährige mitkommen, um dem doppelt so alten, dreimal so routinierten Herrn Amerzio Gesellschaft zu leisten. Unsere erste Prüfung begann pünktlich um 13.00 Uhr. Wir waren erst die Nummer 34, also hatten wir Zeit uns noch einige Paare anzusehen. Es gab viele Nullfehlerritte und damit war für mich eigentlich von vorneherein klar, dass es nicht zu eine Schleife reichen würde, denn wir hatten uns vorgenommen, eine ruhige und kontrollierte Runde zu reiten. Beim Abreiten war Amerzio erst etwas steif, er wurde nach den ersten kleinen Sprüngen aber sofort lockerer und war dann sehr schön zu reiten. Ich ritt also mit einem guten Gefühl in den Parcours und war kaum nervös. Wir legten eine schöne Nullrunde hin, mit der ich super zufrieden war. Wie vermutet waren wir leider aus der Platzierung raus, hatten aber eine tolle Grundlage für die anschliessende Prüfung über 110cm geschaffen. Die Prüfung war mit Stechen ausgeschrieben, also war das Ziel keine Fehler zu machen, um anschliessend im Stechen reiten zu können. Mein Ziel war niedriger gesteckt – ich wollte lediglich durch den Parcours kommen, egal wie viele Stangen auch fielen.
Diesmal konnte wir uns nur wenige Paare ansehen, dies reichte jedoch um zu sehen, dass die Zeit ziemlich knapp bemessen war. Beim Abreiten weckte ich Amerzio also mit ein paar Galoppverlängerungen. Sprünge machten wir nicht mehr all zu viele, denn es war wieder ziemlich heiss und ich wollte Amerzios Energie nicht unnötig verschwenden. Er war auf dem Abreiteplatz eher etwas matt, ich musste ihn treiben und er zog nur auf meine Bitte hin auf den Sprung. Sobald ich jedoch in die Prüfung hineinritt, legte er den Schalter auf ‚Turniermodus‘! Die ersten drei Sprünge waren perfekt und er legte sich richtig ins Zeug. Am vierten Sprung verloren wir unseren Schwung etwas, für Amerzio war das allerdings kein Problem und wir blieben fehlerfrei. Es folgte eine Kombination, in die wir passend kamen. Auch Sprung Nummer sechs war kein Problem, genau so wie die Kombination die anschliessend folgte. Diese war etwas schwierig anzureiten, da der Platz an der Stelle ziemlich uneben war. Wir trafen die Distanz jedoch wunderbar und blieben weiterhin ohne Fehler. Am achten Sprung wurde die Distanz gross, allerdings war auch das kein Ding für den Dicken. Als wir in die Schlusslinie hineinritten, war ich schon am Grinsen und als wir dann tatsächlich ohne Fehler abschlossen, konnte ich es kaum fassen! Wir hatten uns somit für das Stechen qualifiziert und die Platzierung war sicher. Platziert im ersten R110, damit hätte ich eindeutig nicht gerechnet!

 

Im Stechen waren dann nur 11 von 55 Reitern. Mein Ziel war lediglich keinen Fehler zu machen, ich ritt keine Abkürzungen und wählte auch kein höheres Grundtempo. Das Stechen führte über Sprung 2, 3, 4, 5ab, 7b und 8. Bis nach der Kombination trafen wir alle Sprünge und ich hatte ein super Gefühl. Leider passte die Distanz an Sprung 7b aber gar nicht, so dass mir Amerzio auch nicht mehr helfen konnte und wir einen Steher hatten. Ich war sehr enttäuscht und habe mich unglaublich über mich selbst geärgert. Wir wurden also dann auch dem 11. Rang platziert, womit wir auf jeden Fall zufrieden sein können, denn der normale Parcours war ziemlich anspruchsvoll und obwohl viele Profis an den Start gingen, gab es nur wenige fehlerfreie Ritte.

R105:

 

R110:

Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in den nächsten Prüfungen über 110cm erfolgreich sein werden, denn die Runde hat mir gezeigt, dass diese Höhe für uns beide eigentlich kein Problem darstellt. Ich freue mich auf das Turnier in Dagmersellen (16.7), wo wir noch einmal in den Prüfung R105/110 starten werden. Nächste Woche sind wir dann von Montag bis Freitag im ZKV-Future-Lager und am 26.7 reiten wir schon unser erstes R115 in Utzenstorf!

 

 

Comments are closed.