CS Härkingen (22.3)

CS Härkingen (22.3)

11084341_635176936625813_2061841954_n

Um sechs Uhr klingelte am Sonntag mein Wecker, als das Turnier in Härkingen stattfand, wo ich mit Chupa zwei Prüfungen B90 gemeldet hatte. Es war das erste Turnier in diesem Jahr. Da wir am Vortag das 4. ZKV Future Training hatten, was super lief, hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Das Wetter hat leider nicht so ganz mitgespielt, nachdem eine Woche die Sonne geschienen hatte, war es am Turniertag grau und kalt, teilweise hat es geregnet und stark gewindet. Davon haben wir uns aber nicht bremsen lassen und wir sind trotzdem losgefahren.

 

Wir sind ohne Zwischenfälle auf dem Turnierplatz angekommen und haben dort erst mal Chupa mit Heu versorgt, damit wir uns in Ruhe den Parcours ansehen konnten. Es war ein ausgebautes 90, teilweise kamen mir die Sprünge höher vor, aber die Höhe war kein Problem. Der Parcours war fair aufgebaut und ich hatte auch hier ein gutes Gefühl, es gab keine besonderen Sprünge, die Chupa irgendwie Angst einjagen könnten. Beim Abreiten war Chupa wunderbar. Es war wieder ein ziemlich kleiner, voller Platz aber davon hat sie sich überhaupt nicht beeindrucken lassen. Beim Abspringen ist sie toll gesprungen und hat nie gezögert oder einen Stangenfehler gemacht. Als ich dann in den Parcours kam war sie erst etwas guckig, ich konnte sie dann aber gut zum ersten Sprung hinreiten. Beim dritten Sprung musste sie gross weg, danach haben wir den Schwung etwas verloren und auf den vierten Sprung hatten wir dann zu wenig Grundtempo, so dass sie unsicher wurde. Ich habe leider den richtigen Moment nicht erwischt, um sie wieder anzutreiben und darum gab es dann einen Steher. Der Rest des Parcours verlief flüssig und ohne weitere Probleme. Über den Steher habe ich mich im Nachhinein überhaupt nicht geärgert, es war meine Schuld.

 

Auch der zweite Parcours war toll aufgebaut. Es gab zahlreiche Möglichkeiten, Abkürzungen zu nehmen und engere Wendungen zu reiten. Natürlich hätte es riesig Spass gemacht, auf Sieg zu reiten, aber da es das erste Turnier war und Chupa auf Turnier doch noch nicht ganz so sicher ist wie zuhause, war unser Ziel eine schöne Nullrunde. Ich habe keinen Weg verkürzt, sondern bin in einem flüssigen Tempo die normalen Linien geritten. Gegen Ende des zweiten Parcours hin verloren wir unseren Rhythmus etwas, aber Chupa ist toll gesprungen, dass wir unser Ziel erreicht und nach unserem Ritt mit null Fehlern auf Rang 6 waren. Da es aber über 70 Paare gab, bin ich natürlich ziemlich nach hinten gerutscht. Am Schluss war ich aber immer noch auf dem 15. Rang platziert, was mich echt gefreut hat, da ich eigentlich gar nicht mehr mit einer Platzierung gerechnet hatte.

 

Alles in allem bin ich sehr zufrieden, wie unser Turnierstart verlaufen ist. Besser hätte es kaum laufen können, denn wir konnten unseren Fehler aus der ersten Prüfung korrigieren und Chupa war mutig und hat mir geholfen, wenn wir nicht passend zum Sprung kamen. Auf dieses Turnier können wir auf jeden Fall aufbauen und ich freue mich, dass es nun auch auf Turnier besser klappt, nicht nur im Training.

Comments are closed.